Kasachstan und Großbritannien werden strategische Partner

Der britische Außenminister David Cameron kam im Rahmen seiner Reise nach Zentralasien und in die Mongolei nach Kasachstan. Während seines Besuchs unterzeichnete Minister Cameron ein historisches Partnerschaftsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und Kasachstan. Laut DKNews.kz wurden auch mehrere Absichtserklärungen im Bereich Bildung und Handel unterzeichnet .

0
27

Während David Camerons erstem Besuch in Kasachstan als Premierminister im Jahr 2013 gründeten das Vereinigte Königreich und Kasachstan eine strategische Partnerschaft und organisierten jährliche Ministerdialoge über Handel und Investitionen sowie umfassendere strategische Fragen.

Heute unterzeichneten der britische Außenminister und der kasachische Außenminister Murat Nurtleu ein umfassendes Abkommen über strategische Partnerschaft, Handel und Zusammenarbeit. Dieses Dokument wird die rechtliche Grundlage für die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit in einem noch breiteren Spektrum von Bereichen bilden, darunter Bildung, kritische Mineralien, Klimawandel, Finanz- und Geschäftsumfeld, Verteidigung und Sicherheit, Wissenschaft und Technologie, Kultur und zwischenmenschliche Beziehungen .

„Wir leben in einer kontroversen, wettbewerbsorientierten Welt. Wenn Sie die britischen Interessen schützen und fördern wollen, müssen Sie rausgehen und konkurrieren. Zentralasien ist das Epizentrum einiger der größten Herausforderungen, vor denen wir stehen, und es ist von entscheidender Bedeutung für das Vereinigte Königreich.“ und die Region, damit wir zu ihrem künftigen Wohlstand beitragen“
Der britische Außenminister David Cameron
Erhöhte Mittel für Projekte in Zentralasien
Während seines Besuchs kündigte David Cameron in den nächsten drei Jahren Entwicklungsprojekte in ganz Zentralasien im Wert von 50 Millionen Pfund an, um in die Umstellung der Region auf CO2-Neutralität, die Entwicklung innovativer KMU und Wirtschaftsreformen zu investieren. Dazu gehören ein regionales Klimaprogramm in Höhe von 19,5 Millionen Pfund und 6,5 Millionen Pfund für regionale Bildungsprogramme.

Die neuen Mittel werden das regionale Wachstum und die wirtschaftliche Nachhaltigkeit sowie den Handel und die Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern unterstützen.

Neue Möglichkeiten in der Bildung
Der britische Außenminister kündigte außerdem seine Unterstützung für globale Chancen für junge Menschen an. Das Vereinigte Königreich wird Englischlehrern in der gesamten Region Zugang zu speziell vom British Council entwickelten Englischunterrichtsmaterialien gewähren.

Das Vereinigte Königreich wird außerdem die Anzahl der Chevening-Stipendien für Kasachen verdoppeln, um sicherzustellen, dass mehr künftige kasachische Führungskräfte kostenlos in Masterstudiengängen an erstklassigen britischen Universitäten studieren können.

Darüber hinaus unterzeichnete die Birsöz-Initiative der Universität Oxford eine Absichtserklärung mit dem Institute of Linguistics. Akhmet Baitursynov, das Bildungsprogrammzentrum Bolashak und das kasachische Sprachzentrum Til-Kazyna. Dies wird es kasachischen Wissenschaftlern ermöglichen, die kasachische Sprache in Oxford zu unterrichten, eine einjährige Lehrerausbildung zu absolvieren, sich für Forschungsstipendien zu bewerben und auch mit britischen Kollegen auf dem Gebiet der Sprachdidaktikmethodik zusammenzuarbeiten.

Das Vereinigte Königreich unterstützt die Ambitionen Kasachstans, internationale Partnerschaften aufzubauen und das Land in ein transnationales Bildungszentrum zu verwandeln. Heute wurden auch neue Abkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und Kasachstan im Bildungsbereich bekannt gegeben.

Die Coventry University hat mit Primus Education eine Absichtserklärung zur Schaffung eines neuen Campus unterzeichnet, der den Namen „Coventry University Kazakhstan“ tragen wird. Dieser Campus wird eine Reihe von Bachelor- und Masterprogrammen anbieten, darunter auch die Lehrerausbildung.

Die Queen’s University Belfast und die Narxoz University haben außerdem ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, in dem sie ihre Absicht bekannt geben, drei Doppelabschlussprogramme in Wirtschaftswissenschaften zu schaffen und eine engere Zusammenarbeit zu prüfen, unter anderem durch die Gründung einer Zweigstelle der Queen’s University Belfast in Kasachstan.

Handel
Der jährliche Handel zwischen dem Vereinigten Königreich und Kasachstan beläuft sich auf 2,6 Milliarden Pfund. Mehr als 500 britische Unternehmen sind in Kasachstan in einer Reihe von Branchen tätig, darunter Bergbau und kritische Mineralien. Weir Minerals beispielsweise, das im Jahr 2022 sein Almaty Supercenter im Wert von 1 Million Pfund eröffnete, hat in diesem Jahr Bergbauausrüstungsverträge im Wert von 25 Millionen Pfund angekündigt und außerdem eine Teilmontagelinie für Pumpausrüstung in Betrieb genommen.

Darüber hinaus haben das Pharmaunternehmen AstraZeneca und das Gesundheitsministerium Kasachstans heute einen aktualisierten Fahrplan zur Lokalisierung der Arzneimittelproduktion in Kasachstan unterzeichnet.

Das britische Unternehmen Carpark Transformer hat mit dem Verkehrsministerium eine Absichtserklärung zum Aufbau moderner, umweltfreundlicher Autodienste mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge unterzeichnet. Das Unternehmen wird kasachische Lieferketten nutzen und lokale Mitarbeiter einstellen.

David Cameron besucht Tadschikistan, Kirgisistan, Usbekistan, Turkmenistan, Kasachstan und die Mongolei im Rahmen der Bemühungen des Vereinigten Königreichs, das Engagement in dieser lebenswichtigen Region zu verstärken.
Großbritannien ist einer der zehn größten Investoren in Kasachstan. Der wechselseitige Handel hat einen jährlichen Wert von 2,6 Milliarden Pfund.

Die Unterzeichnung des Abkommens über strategische Partnerschaft und Zusammenarbeit ist ein Zeichen für die Stärkung unserer Beziehungen.
Das neue regionale Klimaprogramm des Vereinigten Königreichs in Höhe von 19,5 Millionen Pfund, das in Zusammenarbeit mit der Weltbank und anderen durchgeführt wird, wird Kasachstan und anderen zentralasiatischen Ländern dabei helfen, ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel zu stärken, insbesondere im Hinblick auf die Zusammenarbeit in regionalen Energie- und Wasserfragen.
Das Chevening-Stipendium ist ein vollständig finanziertes Stipendium des britischen Außenministeriums, das internationale Studierende mit zukünftigen Führungsqualitäten für das Studium eines Masterstudiengangs an Universitäten im Vereinigten Königreich auswählt. Das Stipendium gibt es seit 1992 in Kasachstan. Derzeit leben mehr als 250 Chevening-Absolventen in Kasachstan.
David Camerons Besuch in Zentralasien unterstreicht das Engagement der britischen Regierung, das Engagement in dieser wichtigen Region zu verstärken, unsere bilateralen Beziehungen zu stärken und den Menschen in der Region und im Vereinigten Königreich neue Möglichkeiten zu bieten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein