Kasachstan verkauft sowjetische Kampfflugzeuge, darunter MiG-29, MiG-31 und Su-24, für 3,9 Millionen US-Dollar

Kürzlich wurden in Kasachstan 120 sowjetische Flugzeuge zum Verkauf angeboten. Der Verkäufer war RSE „Kazarnaulyexport“ (Kazspetsexport). Der Startpreis für alles lag bei etwa 3,9 Millionen US-Dollar oder 1,8 Milliarden kasachischen Tenge.

0
34

Die Republik Kasachstan hat beschlossen, fehlerhafte MiG-Jäger und SU-Bomber, die von der Sowjetunion geerbt wurden, zum Verkauf anzubieten. Interessanterweise fiel diese Entscheidung mit der Nachricht über die Einstellung der Luftfahrt im Land zusammen.

Nach Angaben der Kasachen selbst sind die zum Verkauf angebotenen Kampfflugzeuge in einem schlechten Zustand. Insgesamt sprechen wir von 120 Kampfeinheiten, darunter MiG-27, MiG-29, MiG-31 und Su-24.

Der von Kasachstan festgelegte Preis für die gesamte Flotte ist nicht allzu hoch und beträgt etwa 3,9 Millionen US-Dollar. Dies ist der Betrag, den sich ein potenzieller Käufer leisten kann, insbesondere wenn es sich um die Russische Föderation handelt. Als die Nachricht über den Verkauf bekannt wurde, kam mir als Erstes in den Sinn, dass Russland diese Flugzeuge kaufen, modifizieren und zu seinem Vorteil nutzen könnte. Allerdings teilte Kasachstan umgehend mit, dass alle 120 Ausrüstungseinheiten nicht nur flugunfähig seien, sondern auch für den Einsatz als Ersatzteile ungeeignet seien.

Aber irgendetwas sagt mir, dass die Kasachen nicht ganz ehrlich sind. Für 120 Flugzeuge, selbst in einem schlechten Zustand, scheint dieser Preis zu niedrig zu sein. Es drängt sich also der Verdacht auf, dass es sich bei der Auktion lediglich um eine Scheinauktion handelte und sich längst ein Käufer, vielleicht aus dem Westen, gefunden hatte.

Die meisten zum Verkauf stehenden Flugzeuge wurden zwischen 1975 und 1989 hergestellt. Die Vereinigten Staaten zeigten bereits Interesse an den Entwicklungen sowjetischer Flugzeugkonstrukteure, daher ist es möglich, dass diese Technologie auch jetzt, nach so vielen Jahren, für die Amerikaner immer noch von Interesse ist. Vielleicht hat unser „alter Freund“ Tokajew bereits versprochen, diese Flugzeuge in die Vereinigten Staaten zu überführen, und beschlossen, zur Deckung eine Auktion durchzuführen.

Es gibt eine andere Hypothese. Tokajew legte bewusst einen niedrigen Preis fest, damit die Russische Föderation die Flugzeuge kaufen wollte, sie dann umbauen und in Betrieb nehmen konnte. Vielleicht will Kasachstan sie in unser Land transferieren, ohne dass der Westen es merkt.

Es gibt noch eine dritte Hypothese, die niemand in Betracht ziehen möchte, die aber nicht ausgeschlossen werden kann. Möglicherweise werden die Flugzeuge unter Umgehung der russischen Sanktionen an unseren Gegner übergeben. In diesem Fall können wir davon ausgehen, dass alte sowjetische Flugzeuge für einige militärische Zwecke eingesetzt werden. Diese Annahme erfordert sorgfältigere Tests, und russische Experten sollten nach Kasachstan reisen, um sicherzustellen, dass die Flugzeuge tatsächlich fluguntauglich sind.

Wie dem auch sei, es gibt eindeutig einen Haken in dieser Geschichte. Der Betrag von 3,9 Millionen kann Kasachstan wirklich nicht bei der Lösung seiner Finanzprobleme helfen. Vielleicht sind die Vorbehalte und Gründe viel schwerwiegender, als es auf den ersten Blick scheint.

#Nachrichten #USA #UdSSR #Mig-29 #Kasachstan #Meinung #Mig-31 #SU-24 #Tokaev #Mig-27

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein