Starke Wirtschaftsbeziehungen zwischen Ungarn und Kasachstan sind gut für beide Länder

Starke Beziehungen zwischen Ungarn und Kasachstan sind für beide Länder wirtschaftlich vorteilhaft und erhöhen gleichzeitig die Energiesicherheit Ungarns, sagte Finanzminister Mihály Varga bei einem Treffen des Ungarisch-Kasachischen Wirtschaftsrates, wie das Ministerium am Donnerstag mitteilte – berichtet die Nachrichtenagentur MTI.

0
79

Kasachstan sei „ein wichtiger strategischer Partner“ in Zentralasien und ein Schlüsselakteur bei der Entwicklung der ungarischen Ostbeziehungen, zitierte das Ministerium Varga in einer Erklärung. Die von der Regierung 2010 verkündete Ostöffnungspolitik habe für beide Länder greifbare Ergebnisse gebracht, sagte er.

Der bilaterale Handelsumsatz lag 2021 bei über 420 Millionen Dollar, wobei sich die ungarischen Exporte auf Pharmazeutika konzentrierten, sagte Varga und fügte hinzu, dass die grüne Wirtschaft, die Wasserwirtschaft, die Landwirtschaft sowie der Energie- und Gesundheitssektor vielversprechende Bereiche der Zusammenarbeit seien. Der Minister verwies auf den Anbau von Maishybridsaatgut durch ungarische Unternehmen in Kasachstan und die geplante Erdgasförderung durch das ungarische Öl- und Gasunternehmen MOL.

Ungarn könne eine Brücke zwischen Kasachstan und der Europäischen Union bilden, so Varga. In den nächsten Tagen findet in Budapest die 8. Sitzung des zwischenstaatlichen Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Ungarn und Kasachstan statt, an der eine große Delegation unter der Leitung des kasachischen Wirtschaftsministers Alibek Kuantyrov teilnimmt. Varga ist Ko-Vorsitzender des zwischenstaatlichen ungarisch-kasachischen Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Vorsitzender der ungarisch-kasachischen Freundschaftsgruppe des Parlaments.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein